zur Startseite

Dipl.-Psych. Jürgen Dassow

Psychologischer Psychotherapeut VT

Psychotherapeutische Praxis

Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie

für Privat und alle Kassen

Behandlungsphilosophie

neuformat7.jpg Eine ambulante psychotherapeutische Behandlung verstehe ich als Dienstleistung am Menschen, welche gemeinsam mit dem Klienten, bei größtmöglicher Professionalität, Transparenz und Selbstbestimmtheit, einzelfall-, lösungsorientierte und unbedingt alltagstaugliche Wege ganz bestimmter Probleme ermöglichen soll.

Jede Behandlung beginnt nach Klärung der vorliegenden Indikation und einer sorgfältigen Eingangsdiagnostik (u. a. individualisierte testpsychologische Untersuchung, problem-, verhaltens- und funktionsanalytischen Erwägungen sowie einer konsiliarärztlichen Abklärung), die sich an der vorliegenden individuellen Problematik orientiert und die Zielvorstellungen, Einstellungen, Wertgrundhaltungen, Lebensbedingungen bzw.-gefüge des Klienten berücksichtigen.

Jede individuelle Therapieplanung berücksichtigt, neben der problemrelevanten Fokussierung, die jeweiligen Ressourcen und Stärken des Klienten.

Um im gemeinsamen therapeutischen Prozess einen größtmöglichen Therapieerfolg erzielen und sicherstellen zu können, erfolgt immer eine tiefgreifende Aufklärung über die diagnostischen Erwägungen, die Hintergründe der vorliegenden Problematik und über die Vor- und Nachteile (Kosten-Nutzen-Verhältnis) der angestrebten zielorientierten Problembearbeitung.

Die therapeutischen Methodiken und Veränderungswerkzeuge rekrutieren sich v.a. aus der wissenschaftlich evaluierten "Verhaltenstherapie" und "Kognitiven Verhaltenstherapie".

Die Auswahl einzelner Therapiebausteine orientiert sich immer am Einzelfall und ist somit mit einer "Maßschneiderung" gleichzusetzen. Dazu gehört auch, dass der therapeutische Veränderungsrahmen, falls nötig, bezüglich themenrelevanter Personen eine Erweiterung finden kann oder sogar muss.

Besondere Bedeutung wird darüber hinaus der Kommunikation mit stationären Vorbehandlern, parallel-/konsiliarischarbeitenden ambulanten ärztlichen Behandlern sowie vorhandenen Netzwestrukturen (z.B. Selbthilfeeinrichtungen) beigemessen, um im Interesse des gemeinsamen Klienten größtmögliche "Synergieeffekte" erzielen zu können.