zur Startseite

Dipl.-Psych. Jürgen Dassow

Psychologischer Psychotherapeut VT

Psychotherapeutische Praxis

Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie

für Privat und alle Kassen

- Medikamentöse / Pharmakologische Behandlung der Angsterkrankungen? -



behandlungsphilosphie_01.jpg

In Hinblick auf die medikamentösen Behandlungsoptionen von Angsterkrankungen, werden hier nur generell informativ/edukativ Aspekte sachlich dargelegt, die den aktuellen höchsten wissenschaftlichen Evidenzgraden entsprechen.

Zudem sei klar an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die dargelegten Informationen z.B. nicht das Ziel verfolgen sollen ärztliche Konsultationen, mit allen relevanten Befugnissen und Verpflichtungen in Hinblick auf medikamentöse Behandlung (hier: Angsterkrankungen) zu ersetzen.

Bei einer neben der Psychotherapie gleichzeitig stattfindenden Pharmakotherapie (dann: medikamentöse Begleittherapie bei z.B. hier gleichzeitig stattfindender: Verhaltenstherapie / Kognitive Verhaltenstherapie [KVT]; Zwei-Zügel-Therapie) oder einer primär medikamentösen Behandlungsstrategie (Ein-Zügel-Therapie) werden bei den im Einzelfall auszudiffernenzierenden Angsterkrankungen aktuell z.B. die folgenden medikamentösen Behandlungsoptionen mit der höchsten Evidenz empfohlen (Auszugweise Darstellung [vgl. hierzu: S3- Leitlinie Angsterkrankungen, AWMF: 051-028]):



Obligat ist, dass Patienten über die zu erwartenden Wirkungen, den zu erwartenden Wirkungseintritt und selbstverständlich über die möglichen stoffklassenspezifischen Nebenwirkungsmöglichkeiten Aufklärung durch den verschreibenden Arzt erfährt.

<<< zurück